Häufige Symptome einer Allergie

Eine Person kann häufig alltäglich leichte Symptome verspüren, die durch die Allergie verursacht werden. Schwerere Erkrankungen wie beispielsweise Asthmaanfälle können auf Allergieauslöser zurückzuführen sein. Hier erhalten Sie Informationen zu einer Reihe von typischen Symptomen, die häufig ein Anzeichen für eine Allergie sind.

Ekzem  |  Heuschnupfen  |  Augenentzündung  |  Magen-Darm-Beschwerden  |  Nesselsucht/Urtikaria  |  Orales Allergiesyndrom  |  Asthma |  Anaphylaxie

Die Symptome einer Allergie variieren hinsichtlich Komplexität, Schweregrad und Erscheinungsform. Typische Symptome können  von juckenden Augen über Ekzeme, Rhinitis, Konjunktivitis und Bronchokonstriktion bis hin zu Erbrechen, Durchfall und, in seltenen Fällen, auch Anaphylaxie reichen.

Chronische Reaktionen

Reaktionen wie beispielsweise Hautreaktionen (Ekzem) oder Asthmaanfälle können durch eine Allergie hervorgerufen werden. Eine bestehende Entzündung des Lungengewebes kann beispielsweise der Grund für einen Asthmaanfall nach der Exposition mit einem entsprechenden Allergen sein. Asthmaanfälle können aber auch durch andere Ereignisse als IgE-vermittelte Reaktionen hervorgerufen werden.

Die Erscheinungsformen können verschiedener Art sein

Die Erscheinungsformen von atopischen Erkrankungen zeigen in Abhängigkeit von den beteiligten Allergenen, sowie vom Alter der allergischen Patienten beträchtliche Variationen. Im Kindesalter sind Nahrungsmittelallergien (insbesondere gegen Eier und Milch) am weitesten verbreitet. Ab einem Alter von 3 Jahren vertragen die meisten allergischen Kinder diese Nahrungsmittel wieder, während Allergien gegen inhalative Stoffe zunehmen. Spezifische IgE-Antikörper gehen den Allergiesymptomen oft voraus.

Weitere Informationen zu spezifischen Allergiesymptomen:

Ekzem

Symptome

  • trockene Haut
  • juckende Haut
  • Nesselsucht/Urtikaria
  • Hautausschlag

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Lebensmittel (z.B. Eier, Milch, Fisch, Erdnüsse, Sojabohnen und Haselnüsse)
  • Hausstaubmilbe
  • Haustiere (z.B. Katze, Hund, Meerschweinchen, Kaninchen)

Warum treten die Symptome auf?

Ein Ekzem kann in Zusammenhang mit einer Allergenexposition auftreten. Es kann außerdem die Empfindlichkeit auf die Auslöser erhöhen, da der natürliche Schutz der Haut eingeschränkt ist. Ein Ekzem bei Kindern ist außerdem mit einem erhöhten Risiko des Auftretens von Rhinitis (Heuschnupfen) oder Asthma im späteren Leben verbunden.

Kurzbeschreibung Ekzem

Ein Ekzem ist eine Erkrankung, die Kinder und Erwachsene betrifft. Meist tritt es in den Anfangsjahren der Kindheit auf. Junge Kinder zeigen ein Ekzem häufig an Wangen, Torso und/oder Arm- und Beingelenken.

Es gibt keine Heilung für ein Ekzem, aber die Anwendung von Hautlotionen ist wichtig. Es ist außerdem wichtig, die Ursache für das Ekzem zu bestimmen. Mit einer klaren Diagnose und einem guten ärztlichen Rat ist der Patient besser in der Lage, einige der unangenehmeren Nebenwirkungen anzugehen und diese abzuwenden.

Broschüre "Identifizieren Sie die Auslöser von Ekzem-Symptomen" »

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Symptome

  • verstopfte Nase
  • Mundatmung (ausschließlich)
  • juckende Nase
  • Jucken in/an Rachen/Mund/Lippen
  • juckende rote Augen und geschwollene Lider
  • laufende Nase
  • Niesen
  • Schwellung an Mund/Atemwegen
  • tränende Augen

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Pollen (z.B. Bäume, Unkraut und Gras)
  • Hausstaubmilben
  • Schaben
  • Haustiere (z.B. Katze, Hund, Meerschweinchen, Kaninchen)
  • sonstige Tiere (z.B. Pferd und Vogel)

Warum treten die Symptome auf?

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) entsteht, wenn durch die Luft verbreitete Allergene eine Entzündung hervorrufen. Dies führt zu einer Flüssigkeitsproduktion in Nase, Kieferhöhlen und den Augen. Die Rhinitis tritt häufig saisonal während der Pollenflugzeit auf, kann jedoch auch ganzjährig und persistierend über das ganze Jahr auftreten.

Heuschnupfen Kurzbeschreibung

Heuschnupfen oder allergische Rhinitis ist eine sehr häufige Erkrankung, die oft als eine normale Erkältung fehlinterpretiert wird. Die Rhinitis kann sich jedoch zu weitaus schwerwiegenderen Problemen, z.B. Asthma, ausweiten. Wiederkehrende oder andauernde Symptome sollen immer untersucht werden.

Broschüre "Indentifizieren Sie die Auslöser von Rhinitis-Symptomen" »

Augenentzündung

Symptome

  • juckende rote Augen und geschwollene Lider
  • tränende Augen

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Pollen (z.B. Bäume, Unkraut und Gras)
  • Hausstaubmilben
  • Schaben
  • Haustiere (z.B. Katze, Hund, Meerschweinchen, Kaninchen)
  • sonstige Tiere (z.B. Pferd und Vogel)

Warum treten die Symptome auf?

Eine Augenentzündung in Zusammenhang mit Heuschnupfen (allergischer Rhinitis) tritt häufig saisonal während der Pollenzeit auf, kann jedoch auch ganzjährig und persistierend über das ganze Jahr auftreten.

Augenentzündung Kurzbeschreibung

Die Konjunktivitis ist eine Entzündung der äußeren Schicht der Augäpfel, die durch eine Allergenexposition oder eine Infektion bei einer herkömmlichen Erkältung entstehen kann. Die Augenentzündung oder Konjunktivitis tritt häufig zusammen mit Heuschnupfen (allergischer Rhinitis) auf.

Magen-Darm-Beschwerden

Symptome

  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Gewichtsverlust

Häufige Auslöser (Allergene)

Babys und Kleinkinder (0-3 Jahre)

  • Eier
  • Milch
  • Weizen
  • Sojabohne

Kinder und Erwachsene

  • Eier
  • Milch
  • Krustentiere
  • Weizen
  • Erdnuss
  • Haselnuss und andere Baumnüsse
  • Obst und Gemüse

Warum treten die Symptome auf?

Die Symptome sind eng mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Es kann jedoch schwierig sein, eine korrekte Diagnose zu stellen, da viele mögliche Ursachen für Magen-Darm-Probleme bestehen können, z.B. Allergie, Zöliakie oder Laktoseintoleranz.

Magen-Darm-Probleme Kurzbeschreibung

Eine Allergie kann Magen-Darm-Probleme, z.B. Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen, bei Erwachsenen und Kindern, hier selbst schon im ersten Lebensjahr, hervorrufen.

Nesselsucht/Urtikaria

Symptome

  • Nesselsucht/Urtikaria
  • Hautausschlag

Häufige Allergene

  • Nüsse
  • Krustentiere
  • Eier
  • Milch

Warum treten die Symptome auf?

Urtikaria kann allergischen oder nicht allergischen Ursprungs sein und tritt sehr häufig auf. Eine Allergie ist bei Kindern eine häufigere Ursache für Urtikaria als bei Erwachsenen.

Zusätzlich zur Allergie auf Lebensmittel und andere Substanzen kann die Urtikaria auch durch eine direkte physikalische Stimulation, z.B. extreme Temperaturen, Wasser, Sonne und Sport, ausgelöst werden. Virusinfektionen und Stress können ebenfalls den Ausbruch von Urtikaria verursachen.

Nesselsucht/Urtikaria Kurzbeschreibung

Nesselsucht oder Urtikaria sind lokale, juckende, pinkfarbene Quaddeln (Schwellungen), die brennen oder stechen können. Sie können einzeln oder in Gruppen an allen Teilen der Haut auftreten. Die meisten Urtikaria-Erkrankungen verschwinden wieder schnell innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen.

Orales Allergiesyndrom

Symptome

  • juckender Rachen
  • juckender Mund
  • juckende Lippen

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Obst (z.B. Apfel, Birne, Kirsche, Pfirsich, Pflaume, Aprikose, Kiwi)
  • Gemüse (z.B. Möhre, rohe Kartoffel, Sellerie)
  • Nüsse und Bohnen (z.B. Haselnuss, Cashew-Nuss, Walnuss und Mandel, Erdnuss, Sojabohne)

Warum treten die Symptome auf?

Das orale Allergiesyndrom (OAS) kann bei pollenallergischen Personen auftreten, wenn diese bestimmte Früchte, Gemüse, Nüsse oder Bohnen essen. Die Symptome treten auf, weil die Pollen bestimmte Proteine enthalten, deren Struktur der Proteinstruktur in diesen Nahrungsmitteln gleicht. Dies wird als Kreuzreaktion bezeichnet.

Daher ist das OAS keine separate Lebensmittelallergie, sondern stellt eine Kreuzreaktivität zwischen Pollen und bestimmten Obst- und Gemüsesorten dar. Das OAS ist normalerweise auf die Aufnahme von ungekochtem Obst und Gemüse beschränkt.

Orales Allergiesyndrom Kurzbeschreibung

Das orale Allergiesyndrom (OAS) tritt häufig bei pollenallergischen Patienten auf.Normalerweise stellt es eine vorübergehende und relative leichte Erkrankung dar, die durch Anschwellung, Rötung und Jucken des Mundbereichs gekennzeichnet ist. Gelegentlich sind auch die Augen betroffen.

Asthma

Symptome

  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • keuchendes und pfeifendes Atmen (Giemen)

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Pollen (z.B. Bäume, Kräuter und Gräser)
  • Hausstaubmilben
  • Schaben
  • Haustiere (z.B. Katze und Hund)
  • sonstige Tiere (z.B. Pferd und Vogel)
  • Lebensmittel

Warum treten die Symptome auf?

Asthmasymptome treten in Zusammenhang mit Allergenexposition, Sport, kalter Luft, trockener Luft und Atemwegsinfektionen auf. Weitere Reizstoffe, z.B. starke Gerüche oder Zigarettenrauch, können ebenfalls zu einer asthmatischen Reaktion führen.

Asthma Kurzbeschreibung

Asthma wird definiert als persistierendes Keuchen, häufig begleitet durch pfeifendes Atmen, Kurzatmigkeit und Husten, insbesondere nachts und morgens. Dies ist die häufigste chronische Erkrankung in der frühen Kindheit und wird oft durch eine Allergie ausgelöst. 

Broschüre "Identifizieren Sie die Auslöser von Asthma-Symptomen" »

Anaphylaxie

Symptome

Leichte Symptome können Folgendes umfassen

  • Urtikaria
  • Kribbeln und Jucken im Mundbereich
  • Schwellung um die Augen und den Mund

Schwere Symptome können Folgendes umfassen

  • Jucken, insbesondere unter den Füßen und an den Handinnenflächen oder auf der Kopfhaut
  • Kribbeln im Mund
  • Schwellung in Mund und Rachen
  • niedriger Blutdruck
  • Bauchschmerz
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kurzatmigkeit
  • Asthmasymptome
  • eine Verschlechterung des Allgemeinzustands

Anaphylaxie ist eine Reaktion, die verschiedene Organe im Körper betrifft - jeweils eines oder auch mehrere. Auch wenn die Symptome anfangs noch als leicht empfunden werden, besteht das Risiko, dass sich die Symptome zu einer lebensbedrohlichen Situation entwickeln. Daher ist eine schnelle Behandlung sehr wichtig. Eine Situation wird richtig gefährlich, wenn die Person das Bewusstsein verliert.

Häufige Auslöser (Allergene)

  • Erdnüsse
  • Baumnüsse, z.B. Haselnuss, Paranuss, Walnuss und Cashewnuss
  • Fisch
  • Sojabohne
  • Meeresfrüchte
  • Milch
  • Eier
  • Getreide
  • Obst
  • Medikamente
  • Bienen- und Wespengift

In Abhängigkeit von den lokalen Essgewohnheiten können auch andere Lebensmittel schwere Reaktionen auslösen.

Anaphylaktischer Schock Kurzbeschreibung

Ein anaphylaktischer Schock ist eine akute und lebensbedrohliche allergische Reaktion. Die Reaktion tritt normalerweise schnell innerhalb von 5-15 Minuten auf und erfordert eine sofortige Behandlung.

Eine lebensmittelabhängige Anaphylaxie kann auch ausgelöst werden, wenn körperliche Anstrengung und die Aufnahme von allergieauslösenden Lebensmitteln kombiniert werden.