Systemische Sklerose

Sklerodermie (systemische Sklerose, SSc) ist eine chronische, progressive Dermatose, die durch eine brettartige Verhärtung und Immobilität der betroffenen Hautregion und viszerale Beteiligung, insbesondere von Lunge, Ösophagus, Nieren und Herz, gekennzeichnet ist. Begleiterscheinungen können auch Kalzinose, Raynaud-Syndrom und Teleangiektasie (limitierte kutane systemische Sklerose, früher bezeichnet als CREST-Syndrom) sein. Dazu gehören auch Akrosklerose und Sklerodaktylie.