Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind eine Gruppe von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben auftreten können. Zu den wichtigsten CEDs gehören Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU). Beide Erkrankungen sind durch Zeiträume mit einer aktiven Entzündung, unterbrochen durch asymptomatische Zeiträume, gekennzeichnet. Rückfälle zeigen sich durch eine Verschlimmerung der Symptome. Müdigkeit, Magenschmerzen und Depression werden häufig bei einer CED beschrieben, selbst wenn die Erkrankung gegenwärtig inaktiv ist.

(Literatur: Russel MG, MD PHD, Bokkers RPH, MDPHD, Bergh van den FAJTM, PhD. Noninvasive diagnostic tools for diagnosing and monitoring inflammatory bowel disease patients. Thermo Fisher Scientific ImmunoDiagnostics Journal No. 1.2012).

 

Morbus Crohn kann jeden Teil des Magen-Darm-Trakts vom Mund bis zum Anus (auch sogenannte Skip Lesions) auftreten. Der Großteil der Entzündungsprozesse beginnt im terminalen Ileum.

Die Entzündung bei der Colitis ulcerosa ist auf den Dickdarm und Enddarm beschränkt.

 

Für Sie zum Download: ImmunoDiagnostics Journal 1/2012: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen »