ImmunoCAP ECP

Die Quantifizierung des eosinophilen kationischen Proteins mit ImmunoCAP ECP hilft bei einer genauen Bewertung von Asthmapatienten. Hier können Sie mehr zum klinischen Nutzen, den erwarteten Testergebnissen und dem Testprinzip von ImmunoCAP ECP erfahren.

ImmunoCAP ECP misst die Konzentration des eosinophilen kationischen Proteins (ECP) im Serum. Eosinophile sind Zellen, die für eine Entzündung in Zusammenhang mit Asthma verantwortlich sind. Wenn Eosinophile in den Atemwegen aktiviert werden, durchlaufen sie eine Degranulation, die zu einer Epithelschädigung der Atemwege führt. Dies kann zu einer chronischen Entzündung der Atemwege führen.

Klinischer Wert

Asthmatische Patienten mit einer eosinophilen Entzündung zeigen erhöhte Konzentrationen von ECP im Serum und anderen Körperflüssigkeiten, z.B. bronchialer Alveolarflüssigkeit und Sputum. Eine hohe Konzentration von Serum-ECP zeigt eine Entzündung an, die einen Risikofaktor für Asthmapatienten darstellt.

Die Asthmatherapie unterdrückt chronischenund persistierende Atemwegsentzündungen. Die Messung von ECP in einer Serumprobe ist ein objektive Möglichkeit, die Schwere der Atemwegsentzündung einzuschätzen und den Verlauf der Erkrankung zu überwachen.

Die ECP-Messung im Serum kann für Folgendes genutzt werden:

  • Zur Überwachung von Entzündungen bei Asthma
  • Zum Management der Kortikosteroidbehandlung bei Asthma
  • Zur Identifikation nicht konformer Patienten

Erwartete Werte

Normale Werte bei gesunden Erwachsenen zeigen ein geometrisches Mittel von 5,5 µg/l und ein 95-Perzentil von 13,3 µg/l. Werte über 15 µg/l sollen als erhöht angesehen werden.

Probengewinnung und Handhabung

Parameter wie Blutentnahmeröhrchen, Gerinnungszeit und Temperatur müssen standardisiert sein, da sie die Konzentration des freigesetzten ECP in den Patientenproben beeinflussen. Während des ersten Inkubationsschritt des Tests erfolg die Gerinnung, bei der das zu messende ECP reproduzierbar von den durch die Entzündung aktivierten Eosinophilen freigesetzt wird.

  1. Entnahme von Blut durch Venenpunktion mit Terumo Venosafe Serum-Gel Röhrchen. Es ist wichtig, dass die Röhrchen ganz gefüllt sind. Kontaktieren Sie uns, wenn ein anderes Serumentnahmeröhrchen als Venosafe verwendet werden soll.
  2. Nach der Blutentnahme das Röhrchen mehrmals vorsichtig rehen. Das Röhrchen nicht schütteln.
  3. ECP-Freisetzung durch 60-120 minütige Gerinnung bei einer Raumtemperatur von 20 °C bis 24 °C. Die Temperatur darf nicht mehr als ±1 °C zwischen den einzelnen Probenentnahmen variieren, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.
  4. Die Probe bei 1000 - 1300 xg 10 Minuten lang bei Raumtemperatur zentrifugieren.
  5. Das Serum in ein neues Röhrchen dekantieren.
  6. Für Transportzwecke können die Serumproben bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Ansonsten von 2 °C bis 8 °C lagern, wenn die Bestimmung innerhalb von 5 Tagen nach der Abnahme erfolgt oder bei -20 °C für spätere Verwendung.

Hinweis!  Plasma und hämolysiertes Serum können nicht verwendet werden.

Anleitung zur Serengewinnung »

Wichtiger Hinweis

Wie bei allen diagnostischen Tests darf eine klinische Diagnose nicht nur auf dem Ergebnis eines einzelnen Testverfahrens basieren. Eine Diagnose sollte vom Arzt erst nach Auswertung aller Untersuchungs- und Laborbefunde gestellt werden.

Hier steht die Broschüre "ImmunoCAP ECP - Anwendungsbereiche und klinischer Nutzen" für Sie zum Download bereit. »