ImmunoCAP Spezifisches IgG4

Die Quantifizierung von IgG4-Antikörpern mit ImmunoCAP Spezifisches IgG4 hilft bei einer Bewertung der immunologischen Antwort eines Patienten. Hier können Sie mehr zum klinischen Nutzen, den erwarteten Testergebnissen und dem Testprinzip von ImmunoCAP Spezifisches IgG4 erfahren.

ImmunoCAP Spezifisches IgG4 misst die antigen-spezifischen IgG4-Antikörper im menschlichen Serum oder Plasma. Messungen spezifischer IgG4-Antikörper werden in klinischen Studien verschiedener allergischer Erkrankungen eingesetzt, z.B. Asthma, Rhinitis, Urtikaria, Ekzem und Magen-Darm-Erkrankungen. Bei der Überwachung einer spezifischen Immuntherapie zeigen sich oft erhöhte Konzentration von spezifischen IgG4-Antikörpern.

Erwartete Werte

Es bestehen keine gemeinsamen Cut-off-Werte für spezifische IgG4-Antikörper, da diese Marker für die Antigenexposition darstellen und nicht direkt mit einer Erkrankung verbunden sind. Die Ergebnisse variieren zwischen den Antigenen. Um festzustellen, ob Werte erhöht sind, sollten die Referenzwerte von spezifischen IgG4-Antikörpern für ein bestimmtes Antigen in  Proben von normalen gesunden Personen gemessen werden: Diese Werte können dann mit den Werten einer Patientengruppe verglichen werden.

Probengewinnung und Handhabung

  • Die Blutprobenentnahme und Gewinn von Serum oder Plasma unter Anwendung von Standardverfahren durchführen
  • Bei Raumtemperatur (RT) dürfen die Proben ausschließlich für Transportzwecke aufbewahrt werden
  • Bei 2 bis 8 °C für maximal eine Woche lagern, sonst bei -20 °C einfrieren
  • Wiederholtes Einfrieren und Auftauen vermeiden

Wichtiger Hinweis

Wie bei allen diagnostischen Tests darf eine klinische Diagnose nicht nur auf dem Ergebnis eines einzelnen Testverfahrens basieren. Eine Diagnose sollte vom Arzt erst nach Auswertung aller Untersuchungs- und Laborbefunde gestellt werden.

 

Empfehlung für Normbereiche spezifischer IgG4-Antikörper im Humanserum »