Testprinzip ImmunoCAP Spezifisches IgG4

Die ImmunoCAP Technologie basiert auf einer extrem hohen Gesamtbindefähigkeit, die durch die hohe Bindungskapazität der Cellulose in der festen Phase erreicht wird. Dies stellt unabhängig von der Antikörperaffinität die Bindung aller relevanten Antikörper sicher und gewährleistet eine geringe unspezifische Bindung. 

 

Die feste Phase des ImmunoCAP besteht aus einem Cellulosederivat, das in einer Kapsel eingeschlossen ist. Das hydrophile, stark verzweigte Polymer bietet eine ideale Mikroumgebung für Allergene und bindet diese irreversibel, wobei deren native Struktur aufrecht erhalten wird. 

 

Bei dem Test handelt es sich um einen Sandwich-ELISA.

 

Das zu untersuchende Antigen, kovalent gebunden an die feste Phase, reagiert mit den spezifischen IgG4-Antikörpern in der Patientenprobe.
Nachdem die unspezifischen IgG4-Antikörper weggewaschen wurden, werden Enzym-markierte Antikörper gegen IgG4 hinzugefügt, die einen Komplex bilden.
Nach der Inkubation wird ungebundenes Enzym- markiertes Anti-IgG4 abgewaschen und der gebundene Komplex wird dann mit einem Entwicklerreagenz inkubiert.
Nach Abstoppen der Reaktion wird die Fluoreszenz des Eluats gemessen. Je höher die Fluoreszenz, umso mehr spezifische IgG4-Antikörper sind in der Probe vorhanden.