Lebererkrankungen

M2-Antikörper | LKM-1-Antikörper

M2-Antikörper

Produkt-

Artikelnr.

Anzahl von Tests

Varelisa-M2-Antikörper  147 96 96 Tests

Antigene

Mitochondriale Autoantigene sind Untereinheiten der 2-Oxosäure-Dehydrogenase-Komplexe und befinden sich in der inneren mitochondrialen Membran der eukaryotischen Zellen. Die primäre Funktion des 2-Oxosäure-Dehydrogenase-Komplexes ist die Kanalisierung der Elektronen über oxidative Decarboxylasereaktionen. Heute werden neun AMA-Unterklassen (M1 bis M9) unterschieden, von denen M2 als Marker für primär biliäre Zirrhose (PBC) die wichtigste ist. M2-Antikörper erkennen Bestandteile der Enzympyruvatdehydrogenase (PDH). Die Antigene (ca. 74, 52, 45 und 39 kDa) sind ubiquitär, d.h. in Säugetier- und Hefepilzmitochondrien, sowie in Bakterien und Chloroplasten. Drei der vier M2-Antigene sind E2-Enzyme, die den Transfer des entsprechenden decarboxylierten Rests vom E1-Enzym (Decarboxylase) zum Koenzym A katalysieren. Die vierte M2-Komponente ist Protein X, das in Zusammenhang mit PDH zu finden ist.

Der Varelisa M2 Antibodies Test verwendet aufgereinigte Pyruvatdehydrogenase.

Antikörperspezifität und -prävalenz

Primär biliäre Zirrhose, PBC (96 %), Differentialdiagnose auf Autoimmun-Hepatitis.

Informationen zu primärer biliärer Zirrhose

Aktivität der Erkrankung

AMA-Konzentrationen korrelieren nicht mit den Stufen und der Prognose für die Erkrankung. Die Auswirkungen der medikamentösen Therapie auf die AMA-Konzentrationen sind beschränkt.

Wann wird eine Messung empfohlen?

  • Verdacht auf primär biliäre Zirrhose (PBC)

Antikörperisotyp

IgG

Referenzen

Leung PSC, Coppel RL, Gershwin E (1996)  |  Baum H (1995)  |  Berg PA, Klein R (1992) 

 Nach oben

 

LKM-1-Antikörper

Produkt-

Artikelnr.

Anzahl von Tests

Varelisa LKM 1 Antibodies 175 96 96 Tests

Antigene

Leber-Nieren-Mikrosomen-Antikörper (LKM-Antikörper) werden mittels indirekter Immunofluoreszenz durch ihre Reaktion mit dem Zytoplasma der Hepatozyten und proximalen, jedoch nicht distalen, Nierentuben charakterisiert. Anti-LKM-1-Antikörper reagieren mit dem 50 kDa Zytochrom P 450 II D6, das eines von mindestens 15 humanen hepatischen P450-Isozymen ist, die am Phase-I-Medikamentenmetabolismus beteiligt sind.

Der Varelisa LKM 1 Antibodies Test verwendet humanes rekombinant Zytochrom P450 II D6.

Antikörperspezifität und -prävalenz

  • Autoimmun-Hepatitis Typ II (100 %, da AIH Typ II durch positive LKM 1 gekennzeichnet ist) 
  • Chronische Hepatitis C (7 %) 
  • Halothanhepatitis (sehr selten)

Aktivität der Erkrankung

Die LKM-1-Antikörperkonzentration korreliert nicht mit den Stufen der Erkrankung.

Wann wird eine Messung empfohlen?

Verdacht auf Autoimmun-Hepatitis

Antikörperisotypen

IgG

Referenzen

Manns MP (1996)  |  Obermayer Straub P, Strassburg CP, Manns MP (2000)  |  Mann MP, Rambusch EG (1996) 

Nach oben